Ein Stück Natur zurückgeholt - Biotop Nostalgie 1982 (©NVVB)Das Biotop „Am Stausee“ — Ein Stück Natur zurückgeholt.

Das „Biotop Am Stausee“ ist heute ein Treffpunkt für einen grossen Teil der Bevölkerung unserer Region geworden. Jede Jahreszeit bietet dem Naturinteressierten herrliche Beobachtungsmöglichkeiten.

Am Teich können Amphbien wie Erdkröten, Wasserfrösche, Berg- und Fadenmolch, Libellen und viele andere Wasserinsekten und herrliche Pflanzen beobachtet werden. Auch am Wasser lebende Vögel wie das Teichhuhn od. auch der Teichrohrsänger kann man hier entdecken.

Die Blumenwiesen im Biotop, die heute nur noch zweimal jährlich geschnitten werden, präsentiert sich deshalb von Jahr zu Jahr bunter und artenreicher. Auch dort kann man vieles vom Weg her gut beobachten, so gibt es wunderbare Wildblumen. In voller Blüte im Frühling und Sommer summt so maches Insekt herum, wie die Wild- und Honigbienen, viele Schmetterlinge, Libellen usw.

Die artenreichen Hecken und die vielen Bäume im Biotop bieten Unterschlupf und Nistmöglichkeiten für viele Vögel, Kleinsäuger, Reptilien, Amphibien, Insekten und unzählige Bodenorganismen.

Die Kleinstrukturen wie Ast- und Steinhaufen, sowie eine Trockemauer im Biotop, bieten den Amphibien, Reptilien, Igel und unzähligen Insekten einen wichtigen Lebensraum zur Übernachtung und zur Überwinterung.

Dieses Kleinod liegt auch an der Zugstrasse der Vögel entlang des Rheins. So sind immer wieder seltene Zugvögel zu beobachten, wie z.B. das Weisssternige Blaukehlchen  (Luscinia svecica cyanecula) , der Gelbbrauen-Laubsänger (Phylloscopus inornatus), der  Orpheusspötter (Hippolais polyglotta), der Dunkellaubsänger (Phylloscopus fuscatus) -> schweizweit erste Sichtung überhaupt im Biotop 1992 – , oder auch eine Samtkopfgrasmücke (Sylvia melanocephala)
um nur einige spezielle Gäste zu nennen. Im 2015 haben sogar alle Rohrsänger (Teichrohr-, Sumpf-, Schilf-, und Drosselrohrsänger), die die Schweiz kennt, der kleinen Oase einen Besuch abgestattet!

Frühling im Biotop (©J.Roth)Auch immer wieder versucht ein Teichhuhn-Paar  hier zu brüten, auch der Teichrohrsänger hat es schon versucht. Regelmässig brüten Amseln, Haussperlinge, Stare, Möchsgrasmücken, Grün- und Buchfink, Rotkehlchen, Zilpzalp, Ringeltauben, Kohl- und Blaumeisen im Gebiet. Besonders im Herbst fallen Gruppen von Rauchschwalben, Bachstelzen, Rohrammern, Schwanzmeisen ein, um im Schilf des Teiches zu übernachten.

Machen Sie doch wieder einmal einen Spaziergang zum „Biotop am Stausee“ in Birsfelden bei den Schleusen und überzeugen Sie sich selbst!


Übrigens ist das „Biotop Am Stausee“ ins
kantonalen Weiherinventar
aufgenommen worden!


Die Biotoptypen der Naturaose:

Biotoptypen Plan 2013 (© NVVB)

Legende:   

1    Teich
2    Artenreiche Wiesen
3    Wiese Teichumfeld
4    Artenreiche Wiesen neben Schleusenweg
5    Trockenbiotop (Aushubmaterial vom Teich)
6    Hohe Wildhecken
7    Niedrige Wildhecken
8    Einzelbäume
9    Kleinstrukturen wie Trockenmauer und Steinhaufen

 


Die Artenlisten der Beobachtungen aus 30 Jahre „Biotop am Stausee“ finden sie hier:

“Je wilder eine Naturoase, desto grösser ihre Artenvielfalt – Also ein optimaler Lebensraum für die  einheimische Tier- und Pflanzenwelt.”!

„Naturschutz betreiben wir ja nicht bloss für die Natur, sondern auch für uns Menschen!“

Biotop Verhaltensregeln (© NVVB)


Aktuelles


Ein kleiner nostalgischer Rückblick zum 30-jährigen  (2013) Jubiläum des „Biotop Am Stausee“:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.