Distelfalter-Biotop-2016

Wir beraten Sie gerne!

Wie kann jeder natürliche Lebensräume fördern?

  • Nistmöglichkeiten für Vögel anbringen
  • Fledermauskasten aufhängen
  • Totholz liegenlassen für Käfer, Vögel und Insekten
  • Asthaufen für Igel anlegen
  • Steinhaufen für Amphbien & Co. anlegen
  • Trockemauer bauen
  • Insektenhotel aufstellen wo es genügend Nektarpflanzen hat
  • Wasserstellen ob gross oder klein anlegen
  • Hochstammbäume fördern
  • Einheimische Sträucher pflanzen
  • Wildbeerensträucher für Vögel anlegen
  • Blumen- und Wildblumenwiesen anstatt monotone Rasen anlegen.

Ergänzend dazu, können Sie sich gerne von uns beraten lassen, über  den Wert einer umsichtigen vorzugsweise naturnahe Umgebungsgestaltung und wir geben Ihnen gerne auch konkrete Tipps.

Wählen Sie die gewünschte Kontaktperson aus:*

----

Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Telefonnummer (falls Rückruf erwünscht)

Betreff*

Ihre Nachricht

Ich möchte den Newsletter abonnieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 


Umgebungsgestaltung im Siedlungsraum

Im Birsfelder Zonenreglement werden folgende Massnahmen empfohlen:

Art. 22 Naturnaher Gestaltung und Grünflächenziffer

1
Im Sinne des ökologischen Ausgleiches ist im gesamten Siedlungsgebiet eine naturnahe Umgebungsgestaltung mit vorwiegend einheimischer und standortgerechter Bepflanzung anzustreben. Dabei werden nachfolgende Massnahmen empfohlen:

  • bestehende Gehölze (Einzelbäume, Sträucher, Hecken, Feldgehölze) erhalten
  • bei Neupflanzungen einheimische, standortgerchte Arten verwenden
  • Böschung mit Lebendverbau befestigen und sichern
  • bei Platz- und Gartenflächen wasserdurchlässige Beläge verwenden (Kies, Mergel, Rasengittersteine etc.)
  • Kompostierung im eigenen Garten
Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.