Am Samstagsmorgen traf sich eine „härzige“ Gruppe Naturinteressierte in der Schalterhalle am Bahnhof SBB und machte sich schon bald mit dem Zug auf den Weg von Basel via Lenzburg, Muri (AG) und von dort mit dem Bus nach Rottenschwil Hecht zum Flachsee.

Nachdem uns Heiner – der Exursionsleiter -, herzlich vor Ort nochmals begrüsste und erzählte, dass er als junger Biologe hier schon zu tun hatte und viel spannendes aus dieser Zeit und überhaupt von den Anfängen dieses Gebietes berichtete.

Machten wir uns danach gemütlich – zuerst linksseitig des Reussufers -, abwärts zur Holzbrücke bei Hermetschwil auf und nach einer gemütlichen Rast beim Picknickplatz, ging’s dann am rechten Ufer zurück bis zum Landgasthof zum Hecht.

Da es viel spannendes zu sehen und berichten gab auf dem Weg, reichte es uns nicht mehr die Stille Reuss zu besuchen. Vielleicht dann beim nächsten Mal, denn dieser Teil ist auch immer ein Besuch wert.

Wir genehmigten uns dafür einen Eiskaffee im Landgasthof zum Hecht, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.

Danke dir Heiner für diese „härzige“ Exkursion :-)


Ornithologische Highlights

1 Alpenstrandläufer, >65 Bekassinen, 2 Braunkehlchen, 4 Eisvögel, 2 Grünschenkel, >67 Kiebitze, 1 Knäkente, >50 Krickenten, 1 Löffler, <40 Schnatterenten, 5 Spiessenten uvm.

Botanisches

Aufgefallen sind die vielen Eicheln und Buchnüsschen auf dem Weg am Boden, eine Wiese voller Wegwarten entdeckten wir kurz vor der Holzbrücke was kleines Rätsel war. Die Herbstzeitlosen zeigten sich an manchen Orten schon schön. Kurz nach dem Vogelhide entdeckten wir dann noch am Wegesrand schöne Exemplare des Sumpf-Storchenschnabels.


Hier ein paar Impressionen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Exkursion: Aargauer Reussebene, 15. September 2018
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.