Thema: Frühblüher im Landschaftsgarten Ermitage Arlesheim

Exkursionsteilnehmer Ermitage Arlesheim 2014 (© NVVB)Nach Wochen mit warmem und trockenem Frühlingswetter endlich mal wieder ein Regentag. Genau der richtige Zeitpunkt für eine Vereinsexkursion, dachte sich ein gutes Dutzend Leute und traf sich an der Tramhaltestelle Arlesheim Dorf. Im leichten Regen geht es deshalb los in Richtung Ermitage. Einen ersten Stopp machen wir schon im Dorf, wo wir auf dem Dach eines Bauernhofs den Bachstelzen zuschauen.

Kaum haben wir die Häuser hinter uns gelassen, blüht am Wegrand eine Vielzahl von Blumen. Besonders auffällig sind darunter der Hohlknollige Lerchensporn und die Gefleckte Taubnessel. Auch das Schöllkraut mit seinem orangen Milchsaft wird bestimmt. Und dann die erste Besonderheit: am Wegrand werden Weinbergtulpen entdeckt, die gerade am Aufblühen sind.

Weinberg Tulpe - Exkursion Ermitage Arlesheim 2014 (© NVVB)
Weinberg Tulpe (Tulipa sylvestris)

Wir erinnern uns: im vergangenen Jahr gingen wir im Muttenzer Rebberg am 6. April auf die Suche nach dieser botanischen Kostbarkeit, ohne Erfolg. Damals war die Vegetation mehr als einen halben Monat im Rückstand auf die durchschnittliche Entwicklung, und in diesem Jahr sind wir weit voraus. Blühtermine lassen sich halt nicht im Voraus planen. Das sehen wir auch beim Märzenbecher, den wir etwas weiter talaufwärts finden. Normalerweise wäre jetzt der optimale Blühzeitpunkt, aber nun sind nur noch die letzten Einzelblüten offen.

greenFinger

Hier geht’s zur Fotogalerie!

Nach diesen auffälligen Blumen etwas ganz anderes: wir suchen die Blüten der Haselwurz. Die findet man erst, nachdem man das Laub zur Seite schiebt, denn sie liegen direkt auf dem Waldboden und haben eine bräunliche Färbung. Trotzdem gelingt es ihnen, Bestäuber anzulocken, dank ihres intensiven Dufts.

An den steilen, trockenen Hängen des Ermitage-Tals leuchten mehrere Bäume hellgelb aus dem ansonsten noch kahlen Waldbestand heraus: der Schneeballblättrige Ahorn steht in voller Blüte. Wegen des frühen Blühtermins wird er auch Frühlingsahorn genannt. Für den Rest des Jahres ist er eher schwierig zu entdecken. Diese Art erreicht in unserer Region ihre Verbreitungsgrenze und kommt nur sehr lokal vor.

Exkursion im Landschaftgarten Ermitage Arlesheim 2014 (© NVVB)Jemandem in der Gruppe fällt auf, dass der Regen aufgehört hat. Es ist also Zeit die Schirme zuzuklappen. Wir werden sie für den Rest des Nachmittags auch nicht mehr brauchen. Ganz hinten im Tal ist der ganze Hang kräftig grün gefärbt von grossen Bärlauch-Beständen. Mehrere Exkursionsteilnehmerinnen packen die Tüten aus und machen sich ans Sammeln. Die Saison für das delikate Waldgemüse ist kurz, da muss man die Gelegenheit ausnützen. Eine anständige Portion kommt schnell zusammen an dieser Stelle. Auf dem weiteren Weg werden verschiedene Rezepte ausgetauscht und weitere mehr oder weniger wichtige Neuigkeiten. Den Abschluss machen wir, wie es sich gehört, in einem Restaurant in Arlesheim.

Die Ermitage hat sich wieder als wunderschönes Exkursionsziel präsentiert, wo sich ein Spaziergang jederzeit lohnt. Empfohlen sei hier der Führer von Roland Lüthi, der im Verlag des Kantons Basel-Landschaft erschienen ist. Er fasst alle Besonderheiten des Tals zusammen und macht Routenvorschläge für alle Jahreszeiten.

Örni unser Exkursionsleiter Ermitage Arlesheim 2014 (© NVVB)Bericht: Örni Akeret

Exkursionsbericht: Frühblüher im Landschaftsgarten Arlesheim, Samstag 22. März 2014
Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterPrint this page
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.