Kraftwerk Rheinfelden – Umgehungsgewässer – Gwild

Was gibt's zu sehen? - Umgehungsgewässer Rheinfelden (© NVVB)Eine fröhliche Schar von 18 begeisterten Vogelbeobachtern versammelte sich um die Mittagszeit am Bahnhof Rheinfelden, und dann ging’s schnurstracks Richtung Schweizer Flussufer Wasser aufwärts.

Sehr bald zeigten sich die ersten Wintergäste, wie Lachmöwen, Gänsesäger, die wunderschönen Pfeifenten und einige Standvögel wie z.B. Stockenten, Reiherenten, Hauben- und Zwergtaucher.

Unterwegs liess sich ein Sommergoldhähnchen sehen und hören. Nach einiger Zeit befanden wir uns gegenüber dem deutschseitigen Umgehungsgewässer, das als Wiedergutmachung für das Erbauen eines neuen Kraftwerks entstanden ist. Ein herrliches Stück zurück gewonnener Natur.

Als weiterer Abschnitt ging’s dann über die Stauwehrbrücke, wo ein Teillnehmer mit seinem Fernrohr einen Eisvogel in einiger Distanz auf einem Ast entdeckte. Wunderschön.

Von der Deutschenseite - Umgehungsgewässer Rheinfelden (© NVVB)Einmal auf der Deutschen Seite spazierten wir bei herrlich warmem Sonnenschein dem Rhein entlang abwärts und bewunderten die schöne neue Anlage.

Auch sahen wir dort in Ufernähe ein Pfeifentenmännchen mit seinem gelben Scheitelstreif und dem unverkennbaren runden Kopf, das sich im Fernrohr prächtig ohne Scheu präsentierte.

Nur die Wasseramsel liess sich einfach nicht blicken und futterte im Verborgenen.

Kurz vor Ende der Rundwanderung hörten diejenigen mit spitzen Ohren nochmals das Goldhähnchen, diesmal das Wintergoldhähnchen.

greenFingerHier geht’s zur Fotogalerie!

Zu den Arten, die eigentlich weggezogen sein müssten, erspähten wir den Rotmilan, die Bachstelze und etliche Ringeltauben. Sie alle versuchen wohl, bei uns zu überwintern, um die grosse Reise nach Süden zu umgehen. Ich zählte fast 40 verschiedene Arten, eine beträchtliche Auslese in diesem interessanten Biotop (Lebensraum).

Pfeifentenerpel - Umgehungsgewässer Rheinfelden (© Peter Ertl)Die Pfeifente ist mir neben der Schellente die Liebste, und so hatte ich oft die Freude, sie zu beobachten und sie in meiner Erinnerung zu „speichern“.

Einige stillten am Bahnhof noch ihren Durst in einer Gastwirtschaft, mich aber zog es heimzu mit müden Beinen.
(Bericht: Silvia Frey)

 

Alle Infos zu unserer Wanderung zum Umgehungsgewässer „Gwild“ findet Ihr hier: 

Rundweg_Umgehunggewässer_Rheinfelden

Vogelbeobachtungen:

Amseln

Gartenbaumläufer

Krickenten

Bachstelzen

Graureiher

Lachmöwen

Bergpieper

Grünfinken

Mäusebussarde

Bergstelze

Grünsprecht

Mittelmeermöwe

Blaumeisen

Gänsesäger

Pfeifenten

Blässhühner

Haubentaucher

Rabenkrähen

Buchfinken

Haussperlinge

Reiherenten

Eichelhäher

Höckerschwäne

Ringeltauben

Eisvogel

Kleiber

Rostgänse

Elster

Kohlmeisen

Rotkehlchen

Feldperlinge

Kormorane

Rotmilan

Schnatterenten

Sommergoldhähnchen

Stockenten

Strassentauben

Wintergoldhänchen

Zwertaucher

 

Exkursionsbericht: Umgehungsgewässer „Gwild“ Kraftwerk Rheinfelden, Samstag 07. Dezember 2013
Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterPrint this page
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.