Bei ungewohnt mildem Wetter fand sich eine Schar von Naturfreunden (23 an der Zahl) in Muttenz ein und war neugierig zu erfahren, ob nun die Wildtulpen schon blühen nach dem langen, garstigen und frostigen März! Wie vermutet: sie blühen noch nicht, aber wir wollten nach Blütenknospen Ausschau halten und sofort Meldung erstatten. Und siehe da: eine einzelne und eine Zwillingsknospe wurden gesichtet und entsprechend gewürdigt.

Und so haben wir uns ein wenig auf die restliche Botanik und die Ornithologie verlegt: Marlu hat uns die kleinen Blumen des Rebbergs näher gebracht, die hie und da schon hervorlugten und uns erfreuten wie der eher seltene knollige Hahnenfuss, die rote Taubnessel, das Schöllkraut, die Sonnwendwolfsmilch – die sich nach dem Sonnenstand ausrichtet – das winzige Hungerblümchen und viele andere mehr.

Ich habe auf dieser herrlichen Rebbergwanderung und dann zurück an einem schönen Bächlein 35 Vogelarten gezählt, z.B. Gimpel, Goldammer, Hänfling, Girlitz, Bergfink, Kolkrabe, Sommergoldhähnchen, das mich immer besonders erfreut in seiner Winzigkeit, singende Mönchsgrasmücken, ein seltener Grauspecht im Fernrohr (wie wunderbar!) und zuletzt am Weiher 3 Stockentenerpel ebenso ein Graureiher und viele andere.

Unterwegs kamen wir noch an einem kleinen Biotop vorbei, das naturgetreu hergerichtet wird mit viel „Unordnung“ rundherum, wie es sich gehört. Auch das Bächlein ist schön renaturiert, es war eine Freude.

Bis zuletzt haben wir immer wieder Vögel beobachten können, auf einem einzigen Baum sogar den Distelfinken, den Gimpel, Kohl- und Blaumeisen, den Bergfinken sowie Feld- und Haussperling.

Die Muttenzer Rebberge sind ein wunderschönes Gebiet zum Erkunden und Erleben – auch ohne die Wildtulpen. Und das Wetter hat mitgespielt mit wärmeren Temperaturen…

Ich behalt die Wanderung in lebhafter und guter Erinnerung, wahrlich ein Tipp, ihn auf eigene Faust mal zu wiederholen. Ich danke Marlu für die lehrreiche Führung und die Entdeckung dieser besonderen Gegend. (Bericht: Silvia Frey)

Vogelbeobachtungen:

  • Kohlmeise
  • Graureiher                                                    
  • Kleiber
  • Stockente                                                     
  • Eichelhäher
  • Schwarzmilan                                               
  • Elster             
  • Rotmilan                                                      
  • Rabenkrähe
  • Mäusebussard                                                         
  • Kolkrabe
  • Turmfalke                                                    
  • Star
  • Ringeltaube                                                  
  • Haussperling
  • Grauspecht                                                  
  • Feldsperling
  • Grünspecht                                                  
  • Buchfink
  • Zaunkönig                                                    
  • Bergfink
  • Rotkehlchen                                                 
  • Girlitz
  • Hausrotschwanz                                          
  • Grünling
  • Amsel                                                                      
  • Distelfink
  • Singdrossel                                                   
  • Hänfling
  • Mönchsgrasmücke                                       
  • Gimpel
  • Zilpzalp                                                       
  • Goldammer
  • Sommergoldhähnchen
  • Blaumeise

 

Exkursionsbericht: Muttenzer Reben 6. April 2013
Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterPrint this page
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.