Der Winter hat früh Einzug gehalten und so kann Marlu Kühn die elf TeilnehmerInnen im verschneiten Kleinhüningen begrüssen. Diese bereuen ihr Kommen nicht, denn schon nach einer knappen Viertelstunde fliegt eine Gruppe von 21 Kranichen nach Norden. Dort holen sie Verstärkung und etwa zwanzig Minuten später kommen 31 dieser fantastischen Vögel zurück, kreisen eine Weile über unseren Köpfen und lassen ihre wunderbaren Rufe hören. Man nennt sie auch „Vögel des Glücks“, was jeder sofort versteht, der die eleganten Flugformationen sieht und die weit tragende Stimme hört.

Auch im weiteren Verlauf der Exkursion gelingen schöne Beobachtungen, so sehen wir eine Reihe von Mäusebussarden, die auf Winterflucht sind, also auf der Suche nach schneefreien Regionen. Wir studieren die Unterschiede zwischen Lach- und Sturmmöwe und die Gefiederdetails verschiedener Entenvögel. Der Basler Rheinhafen wirkt zwar sehr naturfern, ist aber – wie wir gesehen haben – ein lohnendes Exkursionsziel.

Exkursionsbericht: Basler Rheinhafen 8. Dezember 2013
Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterPrint this page
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.