Schon die Fahrt liess uns ahnen, welch’ farbenprächtiger Herbsttag uns in Flüh erwarten wird. Eine grosse Gruppe von Neugierigen fand sich ein, und wir wanderten froh in die bunte Natur hinaus. Und siehe da: wir wurden schon erwartet von einem fleissig rufenden Mittelspecht, der sich lange schön beobachten liess. Eine weibchenfarbige Kornweihe überraschte uns zugleich am blauen Himmel. Welche Freude! Wir gingen bedächtig dahin und sahen in der Luft, aber auch über dem Boden immer wieder ziehende Vögel. So waren es einmal die Saatkrähen, die in lockeren Trupps gen Süden zogen, in dem einen waren  3 Dohlen zu hören. Wunderschön waren 5 Kormorane, die in Flugformation über uns dahin flogen.

Daneben gab es auch die Fülle dieser Jahreszeit zu bewundern, neben Nüssen, die emsig gesucht wurden, kamen wir vorbei an Stoppelfeldern, an grossen Salat- und Gemüsebeeten, an Buntbrachen, die kaum mehr bunt waren, aber voller braunem samenreichem Gestrüpp, das leider nicht die von uns erwarteten Vogelgäste anlockte.

Der Spaziergang lag auf einer runden Kuppe, die links und recht in ein flaches Tal mit einem Waldhang führte, sodass ein wunderbarer Rundblick möglich wurde. Die Sicht auf den Herbst in all seiner Fülle war herrlich. Zudem begleiteten uns auf dem einen Abhang Turmfalke und Mäusebussard, die wir je und je gut beobachten konnten. Auch ein Rotmilan zog über uns seine Kreise.

Immer wieder waren Kräuter und Unkräuter noch blühend zu sehen, der Schwarze Nachtschatten hat es mir besonders angetan mit seiner bescheidenen, aber wunderschönen Blüte und den runden Früchtchen. Dank der spätsommerlichen Wärme fanden sich immer wieder Blumen, die sich eigentlich zur Winterruhe bereit machen müssten, sogar noch ein kleines Feld mit Sonnenblumen. Alle Tiere hatten einen voll gedeckten Tisch: eine kleine Maus, ein Heer von Feldspatzen, viele Strassentauben und zuletzt noch Weissstörche, die dem pflügenden Bauer folgten.

Ein wenig müde vom Schauen, Stehen und Gehen, aber rundum zufrieden bin ich in Therwil angekommen, wo noch gemütliches Beisammensein angesagt war. Ich bin wohl nicht das letzte Mal auf dieser Sonnenterrasse gewesen…

Exkursionsbericht: Von Flüh nach Therwil 29. Oktober 2011
Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterPrint this page
Markiert in:                                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.